2'214
Anzahl der Mitgliederbis 31.12.2019
Newsletters

Das Editorial

RUDOLF VONLANTHEN
Grossrat, Präsident APF/HEV Fribourg


Liebe Hauseigentümerin,
Lieber Hauseigentümer,
Am 9. Februar 2020 haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Verstaatlichung des Wohnungsmarktes eine klare Absage erteilt, auch die Freiburgerinnen und Freiburger. Herzlichen Dank für Ihre grosse Unterstützung.   Von der verführerischen linken Wohnungsinitiative « für mehr bezahlbare Wohnungen» liess sich das Schweizer Volk nicht irreführen. Das deutliche Resultat zeigt, dass die Mehrheit der Mieterinnen und Mieter ein gutes Verhältnis zu ihren Vermietern haben. Die pauschale Verunglimpfung privater Vermieter als Spekulanten hat sich nicht verfangen.

Und nun hat der Corona-Virus die ganze Welt im Griff. Es herrscht heute ein Leben, welches wir bis jetzt nicht kannten. Schulen werden geschlossen, Betriebe zum Teil eingestellt und die Grenzen wieder hochgezogen. Mit der Globalisierung ist die Gesellschaft zerbrechlicher geworden. Oder hat die Natur uns eine Pause verordnet? Bestimmt werden wir nach der Krise in einer anderen Welt leben, ökonomisch, politisch aber auch gesellschaftlich.  Wir werden wieder lernen, Dinge zu schätzen, welche wir verloren haben. Wir werden eine andere Lebensqualität erleben. Weniger Streben nach Macht, Gier und Geld, weniger könnte vielleicht plötzlich wieder mehr sein.  Diese Krise führt uns auch vor Augen, dass unsere Wirtschaft wiederum vermehrt regional produzieren muss, um unabhängiger zu werden. Die lebensnotwendigen Sachen müssen wir selber herstellen, um bei einer allfälligen erneuten Katastrophe gewappnet zu sein.
 
In Krisenzeiten ist auch handfeste, pragmatische Politik gefragt. Dabei ist die Feststellungspolitik der Grünen ohne Lösungen, ein Wohlstandsphänomen und in Krisenzeiten untauglich. In der Umweltschutzpolitik sind nun reale und vernünftige  Massnahmen gefragt und nicht undurchführbare, ideologische Wunschvorstellungen.

Um die Sorgen der ganzen Bevölkerung zu lindern, sind die ausserordentlichen Finanzhilfen des Bundes und der Kantone notwendig und gut, doch dürfen wegen der Krisensituation wichtige Reformen nicht verzögert werden. Ich denke u.a. an die Altersvorsorge, an die revidierte Raumplanung, aber auch an die Abschaffung des fiktiven Eigenmietwertes und der Liegenschaftssteuer. Es braucht zudem generelle Steuersenkungen auf allen Ebenen, damit die Konsumenten die Wirtschaft wieder ankurbeln können.

Wie auf unserer Homepage schon seit längerer Zeit angekündigt, mussten wir unsere Generalversammlung aus bekannten Gründen absagen und auf den Herbst verschieben. Die Generalversammlung wurde neu auf den Donnerstag 15. Oktober 2020 18.00 Uhr angesetzt.

Nun wünsche ich Ihnen in dieser schwierigen Zeit viel Kraft, Mut und Elan, und vor allem; BLEIBEN SIE GESUND!